Zahnarztpraxis  DS Thomas Kiel
Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie
 
 

Die meisten Zähne gehen nicht grundlos verloren. Meist fehlt daher nicht nur der Zahn, sondern auch ein Teil des ihn umgebenden Kieferknochens. Dank moderner Methoden kann dieser Knochen wieder regeneriert oder aufgebaut werden. Entscheidend dabei ist die Einheilungsfähigkeit des transplantierten Knochens oder der eingebrachten Knochenersatzmaterialien.

prgf-technik
Was ist die PRGF Technik?

PRGF bedeutet "Plasma Rich in Growth Factors" , d.h. wachstumsfaktorenreiches Plasma. Es wird durch Zentrifugieren aus einer geringen Menge Blut, das direkt vor dem Eingriff entnommen wird, in der Praxis hergestellt und angewendet.

Was bewirkt PRGF? - Körpereigene Wachstumsfaktoren fördern Wundheilung und Wohlbefinden

PRGF wird direkt in die Wunden, z.B. nach Zahnextraktionen oder Kieferoperationen eingebracht. Durch die 2-3 fach höhere Konzentration an körpereigenen Wachstumsfaktoren werden auf zellulärer Ebene Reparaturprozesse in Gang gesetzt. Bei Benetzung einer Titanoberfläche (z.B. beim Implantat) kommt es zu einer vermehrten und beschleunigten Knochenanlagerung.

Aus dem zusätzlich gewonnenen Fibrin, dem natürlichen "Blutklebstoff" , wird außerdem eine körpereigene "Membran", d.h. eine Art Abdeckläppchen hergestellt, das den Knochenaufbau gegen eindringende Bakterien schützt. Das hilft z.B. bei versehentlich aufgerissenen Nähten.

Wo wird PRGF eingesetzt?

PRGF wird außer in der Zahnmedizin, auch in anderen Bereichen der Medizin, wie Dermatologie, Traumatologie, Augenheilkunde, plastischer Chirurgie oder bei Brandverletzungen, erfolgreich eingesetzt.

Vorteile von PRGF

Verzicht auf tierische Ersatzmaterialien:

Kombiniert man PRGF mit eigenem Knochen, pflanzlichem o. synthetischem Knochenersatzmaterial, ist es möglich, ohne tierische Ersatzmaterialien auszukommen, was heute für viele Patienten ein wichtiges Kriterium ist.